Vorgarten-Gestalten leicht gemacht

DIEPHAUS-Ratgeber für ein schönes Zuhause

War der Vorgarten früher geradezu ein angesehenes Prestige-Objekt, hat er in den letzten Jahren stark an Bedeutung verloren.

Jedoch völlig zu Unrecht!

Entdecken Sie, auf welche Weise Sie Ihren Vorgarten gestalten können.

Was darf nicht fehlen, wenn Sie Ihren Vorgarten neu gestalten?

Es gibt bestimmte Elemente, über die Sie, wenn Sie Ihren Vorgarten umgestalten möchten, nachdenken sollten.

Wir zeigen Ihnen, worauf es ankommt!

Gartenwege

Der Vorgarten liegt meist zwischen Straße und Haustür. Achten Sie deshalb beim Vorgarten-Gestalten darauf, dass Sie ihn in erster Linie funktional strukturieren und Wege entwerfen, die genügend Platz zum Erreichen des Eingangs bieten.
Das ist nicht nur für Sie selbst und Ihren Besuch essenziell: Auch Postboten müssen notfalls voll bepackt zur Haustür finden. Legen Sie den Hauptgehweg deswegen nicht zu gewunden an und wählen Sie das zu verlegende Material mit Bedacht aus. Mit Schotter oder Kies aufgefüllte Pfade eignen sich bloß bedingt und sind relativ pflegeaufwendig.

Mit Terrassenplatten und Pflastersteinen jedoch zaubern Sie sich einen stabilen und lang anhaltend schönen Durchgang.

Zudem ist es Ihnen darauf ein Leichtes, wöchentlich Mülltonnen und Co. an den Straßenrand zu bringen, da ein fester Untergrund den Rollwiderstand kaum erhöht. Apropos Mülltonnen: Planen Sie, sie im Vorgarten zu lagern? Legen Sie in dem Fall auch dafür eine gepflasterte Fläche an, auf die alle Behälter passen. Stellen Sie sie einfach auf einen Flecken Erde oder Gras, riskieren Sie, dass die Tonnen im Regen oder im Winter bei Schnee im Schlamm versinken. Das sieht nicht nur unschön aus, sondern sorgt gleichzeitig für viel Frust.

Sitzecke

Ihr Vorgarten ist so groß, dass Sie sogar mit dem Gedanken spielen, eine Art Terrasse anzulegen? Das lohnt sich vor allem, wenn das Areal nach Südwesten ausgerichtet ist, sodass Sie von mittags bis abends die Chance auf Sonne haben. Lesen Sie dazu unsere Tipps zur Terrassengestaltung.

Abgrenzung

Eine Grundstückseingrenzung ist zwar in vielen Gebieten kein Muss, doch trotzdem fühlen sich Hausbesitzer wohler, wenn sie mithilfe eines Zauns die Anfänge und Enden ihres Eigentums markieren können. Außerdem bieten Zaun, Hecke und Co. ebenfalls einen gewissen Sichtschutz – sowohl für Ihren Wohnbereich als auch in den Vorgarten an sich. Doch schirmen Zäune Blicke selten komplett ab und Hecken oder Koniferen brauchen zu lange zum Wachsen. Mit Mauersteinen fertigen Sie in kürzerer Zeit eine robuste und zugleich rustikale Abgrenzung, die noch dazu elegant aussieht.

 

Anpflanzungen

Wünschen Sie sich beim Vorgarten-Gestalten nicht nur einfach einen simplen gepflasterten Weg, sondern auch etwas fürs Auge, dürfen Pflanzen nicht fehlen. Hier können Sie Ihrem grünen Daumen freien Lauf lassen und alles umsetzen, was Sie sich vorstellen. Achten Sie darauf, dass Sie die Gewächse danach aussuchen, dass sie zu den Bedingungen in Ihrem Garten passen: Bescheint die Sonne die Fläche den gesamten Tag? Oder gar nicht? Meist lohnen sich Blumen und Sträucher, die den Halbschatten bevorzugen.

Damit Sie sich von Frühling bis Spätherbst stets über einen üppig blühenden Anblick freuen können, empfehlen wir Ihnen, im Winter bereits einen Plan zu erstellen: Was möchten Sie wo anpflanzen? Von wann bis wann können Sie mit der Blüte rechnen? Und was folgt darauf? Optimal abgestimmt ist es Ihnen ein Leichtes, gleich im Frühling die unterschiedlichen Blumenzwiebeln und Setzlinge einzupflanzen und haben damit das gesamte Jahr über einen hübschen Vorgarten, dessen Gestaltung an die jeweilige Jahreszeit angepasst ist.

Dekoration

Gestaltungselemente im Garten dürfen vor Ihrem Haus ebenfalls nicht fehlen. Gerade bei wenig Platz ist es hervorragend, wenn sie nicht nur schmücken, sondern auch praktisch sind. So bietet sich zum Beispiel eine Kräuterschnecke an, in der Sie schmackhafte Gewürze für Ihre Küche ziehen. Sogar ein Vogelhäuschen lohnt sich, da Sie damit die heimische Tierwelt unterstützen und die kleinen gefiederten Freunde am Körnerbüfett beobachten können.

 

Mit Palisaden oder Randsteinen versehen Sie Ihre Wege und Blumenbeete mit einem hübschen Rahmen, und auch L-Steine setzen Sie als Dekoration ein. Mit ihnen befestigen Sie kleine Hänge, die durch Höhenunterschiede entstehen oder heben bestimmte Areale optisch hervor.

Passen Sie Ihren Vorgarten an Ihr Haus an

 

Stil
In der Regel beginnt das Vorgarten-Anlegen erst, wenn das Haus schon fertig gebaut ist. Oft geht es dabei ebenfalls bloß darum, eine Fläche umzugestalten. In dem Fall ist es wichtig, dass Sie sich unbedingt am Stil des restlichen Grundstücks – vor allem aber am direkt am Garten liegenden Gebäude – orientieren. Beides muss harmonieren. So passt zu einem überaus modernen Haus nur bedingt ein Garten, der sehr romantisch und im Landhausstil eingerichtet ist. Gleiches gilt umgekehrt. 

Größe
Beachten Sie beim Planen den Umfang der Ihnen zur Verfügung stehenden Fläche und kalkulieren Sie den benötigten Platz nicht zu knapp. Eine zu klein bemessene Sitzecke oder ein enger Pfad zur Haustür sind überaus unpraktisch. 

Sonneneinstrahlung
Es unerlässlich, dass Sie vorher einen genauen Blick auf die Sonneneinstrahlung werfen, die Ihrem Vorgarten täglich einen Besuch abstattet. Das macht sich sowohl beim Anpflanzen von Blumen und Sträuchern als auch beim Integrieren einer kleinen Terrasse bezahlt. Liegt das Gebiet sowieso die ganze Zeit im Schatten des Hauses, lohnt sich leider keine Sitzgruppe. 

Drei Tipps dafür, wie Sie einen pflegeleichten Vorgarten gestalten

 

1.Rasen oder kein Rasen?
Selbst wenn eine Rasenfläche erst einmal nach wenig Arbeit klingt: Gerade die kleinen Grasareale in einem Vorgarten sind aufwendig und umständlich zu mähen. Pflanzen Sie dafür lieber ein paar Sträucher an. Oder wie wäre es mit einem kleineren Baum? Der wächst über viele Jahre hinweg und bereitet Ihnen kaum Ungemach!

2.Unkrautvlies im Beet
Sparen Sie sich das wöchentliche Unkrautjäten und investieren Sie beim Vorgarten-Gestalten in ein hochwertiges Unkrautvlies. Es lässt nur wenig Beiwuchs zu, sodass Ihre Beete stets ohne großen Aufwand gut gepflegt aussehen. 

3.Mehrjährige Stauden pflanzen
Damit Sie Ihren kompletten Vorgarten nicht jedes Jahr aufs Neue bepflanzen müssen, lohnen sich Gewächse, die winterhart und mehrjährig sind. Die schneiden Sie bei Bedarf im Herbst einfach etwas zurück und erfreuen sich im nächsten Frühling oder Sommer über die wiederkommende Pracht!