Häufig gestellte Fragen

Produkte

Was ist der Pearl-Effekt?

Der DIEPHAUS Perl-Effekt ist eine werkseitige Oberflächenveredelung, welche das Produkt je nach Wirkungsgrad vor dauerhaften Verschmutzungen schützt und die Pflege vereinfacht.

1
Wie kann ich meinen Belag vor Verschmutzungen schützen?

DIEPHAUS Produkte mit Pearl-Effekt (3-5) haben bereits einen dauerhaften, werksseitigen Schutz. Produkte ohne einen werksseitigen Schutz können Sie mittels einer Imprägnierung (Steinschutz) schützen. Diese Imprägnierung sollte jedoch nach gewisser Zeit (ca. alle 2 Jahre) aufgefrischt werden.

1
Darf ich zum Säubern einen Dampfstrahler verwenden?

Nein, denn dadurch können Sie die Oberflächenveredelung beschädigen. Bei nicht behandelten Betonsteinen vergrößern Sie so die Poren des Betons. Dadurch hat eine Verschmutzung es leichter sich im Stein festzusetzen und es erschwert eine Reinigung.

1
Was sind Ausblühungen?

Ausblühungen treten oft stellenweise in Form von weißen Flecken oder Schleiern an der Betonoberfläche auf. Dabei handelt es sich nicht um einen Produktionsfehler, sondern um ein vorübergehendes Phänomen, das den Gebrauchswert und die Qualität des Betons nicht mindert.
Ausblühungen können bei der natürlichen Verdunstung von Wasser während des Erhärtungsprozesses des Betons entstehen. Durch gewisse Schwankungen der Zusammensetzung des Betons und durch wechselnde Witterungseinflüsse, treten die kalkhaltigen Ausblühungen mal mehr und mal weniger auf. In der Regel verschwinden sie in etwa ein bis zwei Jahren von selbst.

1
Darf ich meinen Werksteinbelag mit Streusalz streuen?

Von der Verwendungen von Streusalzen auf Betonwerksteinen ist abzuraten, da diese das Gefüge des Betons angreifen und die Umwelt belasten. Daher wird der Gebrauch von alternativem Tau-und Streumittel (Sand, Enteisungsgranulat, etc.) empfohlen.

1
Was sind Chargenunterschiede und wo finde ich diese?

Betonwerksteine werden zwar maschinell hergestellt, bestehen jedoch aus natürlichen Rohstoffen. Trotz gleicher Rezepturen und Produktionsverfahren kann es vorkommen, dass es sogar innerhalb einer Charge (zusammenhängender Produktionsprozess) zu Unterschieden im optischen Erscheinungsbild des Produktes kommt. Dies ist technisch nicht zu vermeiden und stellt keinen Reklamationsgrund dar.

Unsere Chargennummern finden sie auf den Verlegehinweisen (Verlege- & Pflegehinweise), die jedem Paket beiliegen. Ebenso ist die Chargennummer auf dem Etikett, welches die Palette kennzeichnet aufgedruckt. Den Verlegehinweis in Originalgröße finden sie hier.

1
Was sind geflammte Produkte?

Hierbei handelt es sich um ein farblich nuanciertes Produkt. Eine Farbgebung Grau-Schwarz bedeutet beispielsweise, dass das Produkt eine unterschiedlich Stärke und je Stein individuelle farbige Mischung der beiden Farben Grau und Schwarz aufweisen kann. Andere Töne die der Natur nachempfunden sind, wie zum Beispiel Muschelkalk, können weitaus mehr als zwei Farben zur Farbgebung beinhalten.

1
Wie aussagekräftig sind Muster?

Da wir unsere Produkte aus natürlichen Rohstoffen gewinnen und es nur schwer möglich ist, bei farbig nuancierten Produkten die komplette Bandbreite der möglichen Farbgestaltung auszustellen, stellen Muster lediglich einen Durchschnitt dar. Abweichungen in Farbnuancen oder bei der Art und Intensität der Nuancierung bei geflammten Produkten stellen keinen Reklamationsgrund dar.

1
Welche Garantien gibt DIEPHAUS?

DIEPHAUS Produkte unterliegen den Kriterien (Abriebklassen, Druckfestigkeit, Frostbeständigkeit und Maßabweichungen) der gültigen Europäischen Normen sowie der gesetzlichen Gewährleistung.

1
Kann ich mit den Trockenmauern eine Beet einfassen oder einen Hang abfangen?

Sofern die Mauer lastfrei gestellt wird und mit einer rolligen, frostfreien Hinterfüllung sowie einer funktionierenden Drainage versehen wird, ist dies grundsätzlich möglich. Hierzu ziehen Sie am besten einen Fachmann (Statiker) zurate.

1
Wann ist ein Belag befahrbar?

Bei einem nach DIN-Vorschrift gebauten und somit stabilen Ober-und Unterbau ist zur PKW-Befahrung ein 6 cm starkes Pflaster ausreichend. Für gelegentlichen LKW-Verkehr sollte ein 8 cm starkes Pflaster verwendet werden. Platten ohne Armierung sind generell nicht für eine Befahrung geeignet!

1
Gibt es bei DIEPHAUS auch die Möglichkeit individuelle Produkte fertigen zu lassen?

Sprechen Sie uns an. Ob Stufenanlagen, Podeste oder andere Produkte, gerne versuchen wir Ihre individuellen Wünsche zu realisieren.

1
Was ist der Unterschied zwischen Rastermaß und Nennmaß?

Der Rastermaß ist das Nennmaß mit Fase. Der Nennmaß ist das tatsächliche Maß des Produktes ohne Fase.

1
Was ist die vorgeschriebene Fugenbreite bei Terrassenplatten und Pflastersteine?

Die vorgeschriebene Fugenbreite bei Terassenplatten und Pflastersteine liegt bei 3-5 mm.

1
Warum kann es zu Rostflecken, Urgestein oder Ausblühungen bei Terrassenplatten, Pflastersteinen oder Mauersteinen kommen?

Dunkle punktuelle Verfärbungen sind naturbedingt und können vorkommen. Es kann sich dabei um pyretische Zuschläge oder z. B. Urgestein handeln. Dies kommt in den Rohstoffen vor und kommt erst im Laufe der Zeit zum Vorschein.
Meistens lassen sich Rostflecken durch Ascorbinsäure (Rostentferner) reinigen.

1
Warum sind die Produkte bei der Verlegung zu mischen?

Unsere Produkte müssen beim Verlegen aus verschiedenen Paketen gemischt werden, um eventuelle Farbschwankungen von Lage zu Lage oder zwischen den Paletten auszugleichen. Durch das Mischen ergibt sich ein homogenes Farbspiel und ein schöner Gesamteindruck.

1
Wie lange hält der PE3 Effekt an den Mauersteinen?

Wir geben 5 Jahre Garantie für die PE3 Beschichtung bei regelmäßiger Pflege. Dies bedeutet aber nicht, dass die Beschichtung nach fünf Jahren keine Funktion mehr aufweist.

1
Dürfen unarmierte L-Steine mit Druck versehen werden, durch Befahrung oder Bebauung?

Nein, unbewehrte L Steine müssen Lastfrei gestellt sein. Für den Einsatz zur Hang - oder Randbefestigung und zum Abfangen von Böschungen dienen unsere bewehrten L - Steine. Diese sind ab einer Länge von 130 cm für den Lastfall 1-4 (5Kn) ausgelegt.

1
Wie dürfen L-Steine hinterfüllt werden?

Ebenerdig bzw. mit einer Geländeneigung kleiner als 30 Grad. Hier gilt gleiches wie bei Mauern. Es muss eine funktionale Drainage vorhanden sein, es darf kein Lastdruck auf die L-Steine ohne Armierung entstehen.

1
Warum laufen die Palisaden konisch zu?

Palisaden sind an der Unterseite etwas breiter als auf der Kopfseite - sie verjüngen also nach oben. Aus dem Grund müssen die Palisaden beim Versetzen einzeln versetzt und ausgelotet werden. Details entnehmen Sie unseren Verlegehinweisen.

1

Verkauf und Versand

Wo kann ich mir DIEPHAUS Produkte anschauen?

Bei unseren Fachhandelspartnern (Baustoffhandel), die flächendeckend in ganz Deutschland zu finden sind. Ebenso in unseren werkseigenen Mustergärten in Vechta sowie Munderkingen.

1
Wie kann ich DIEPHAUS Produkte erwerben?

Unsere Produkte werden ausschließlich über Baustoff-Fachhändler verkauft.
Zudem können Sie nun auch hier in unserem Online-Shop einfach und bequem unsere Produkte bestellen. Diese können Sie wahlweise an eine Wunschadresse oder auch zur Abholung bei einem Fachhändler in Ihrer Nähe anliefern lassen.
Um zu erfahren, wo der nächste Fachhandelspartner in Ihrer Nähe ist, kontaktieren Sie uns einfach.

1
Welche Versand Möglichkeiten bieten Sie an?

Gerne liefern wir die Ware inkl. Ablademöglichkeit direkt an Ihr Bauvorhaben. Ebenso ist eine Abholung mittels Abholschein des Fachhandelspartners in einem unserer Werke möglich.
Preise und Lieferzeiten hierzu erhalten Sie von unserem Fachhandelspartner in Ihrer Nähe.

1
Wann ist der DIEPHAUS Ideengarten geöffnet?
1
Was muss ich bei der Baustellenanlieferung oder Webshopanlieferung beachten?

Beachten Sie bitte, das Betonwaren schwer sind und somit große Fahrzeuge zu Ihrer Baustelle fahren werden. Achten Sie bitte unbedingt auf die Informationen zur Baustellenanlieferung.

1

Verarbeitung

Nach welchem Muster sind die Produkte zu verarbeiten?
1
Auf was muss ich bei der Verarbeitung achten?

Verlegehinweise finden Sie hier. Tipps zur Reinigung und Pflege erhalten Sie hier. Gerne stehen Ihnen auch unsere Fachberater mit Ihrem Know-How zur Seite.

1
Wie ermittle ich die benötigten Mengen?

Auf unserer Website steht unseren registrierten Kunden hierfür ein Mengenrechner zur Verfügung.

1
Welchen Fugenmörtel sollte man verwenden?

Wichtig bei der Wahl des richtigen Produktes ist, dass es sich um einen wasserdurchlässigen und flexiblen Fugenmörtel handelt. Dieser sollte trocken zu verarbeiten sein und aus einer Komponente bestehen. Er sollte nicht auf Säure, Harz oder Leinöl basieren oder andere oberflächenbeschädigende oder verfärbende Stoffe enthalten.
Hier kann Ihnen Ihr Baustofffachberater oder ein Anwendungsberater des jeweiligen Herstellers das passende Produkt empfehlen.

1
Was ist vor der Verarbeitung / Verlegung der Produkte zu beachten?

Vor der Verlegung sind mehrere Dinge zu beachten. Vor allen Dingen ist das Material auf Art, Menge und Beschaffenheit zu prüfen. Sollten Verschmutzungen oder Fehler zu erkennen sein, sollten man die Verlegung stoppen und Klärung beim Vertragsparner beiführen. Bitte beachten sie unbedingt unsere Verlegehinweise.

1
Was ist während der Verlegung zu beachten?
1
Was ist nach der Verlegung zu beachten?

Eine Grundreinigung sollte bei jedem Belag durchgeführt werden. Lassen Sie das Fugenmaterial oder Verunreinigungen durch die Verlegetätigkeit nicht auf den Produkten. Die kontinuierliche Fugenfüllung muss gegeben sein. Der Belag sollte nicht abgedeckt sein.

1
Warum darf ich mangelhaftes Material nicht verarbeiten?

Verlegung von offensichtlichen Mängeln ist grob Fahrlässig. Kosten für die Verlegetätigkeit werden nicht übernommen.

1
Welches Gefälle muss eingehalten werden?

"2,5 % gem. DIN 18318 und 2 % gem. ZTV- Wegebau. Das Gefälle muss sich vom Bauwerk weg bewegen, um Staunässe zu vermeiden. ACHTUNG: auch der Mineralbeton muss mit diesem Gefälle eingebaut werden.
Details finden sie in unseren Verlegehinweisen.

1
Welche Folgen entstehen durch zu geringes Gefälle?

- höhere Verweildauer
- höhere Wasseraufnahme durch die Fugen
- schnellere Durchfeuchtung der Bettung führt zu reduzierter Druck- und Scherfestigkeit
- höhere Gefahr von Glatteis und Algenbildung
- höhere Ausblühgefahr im Belag bzw. den Fugen durch kapillaren Anschluss und Wassertransport aus der Bettung nach  oben durch Verdunstung

1
Müssen die Platten beim Verlegen von verschiedenen Paletten gemischt werden?

Ja. Die Chargengleichheit sollte vor Verlegung geprüft werden. Sind die Chargen unterschiedlich sollte die Farbgleichheit geprüft werden. Ist diese nicht in Ordnung muss der Hersteller, also DIEPHAUS vor Verlegung informiert werden.

1
Werden Terrassenplatten abgerüttelt?

Nein, Terrassenplatten dürfen nicht abgerüttelt werden. Sie werden normalerweise nur mit dem Gummihammer im Splittbett angeklopft.

1
Mit welchem Kleber sollen die Mauersteine verklebt werden?

Wir empfehlen hier den BEKO TACKON Hightech Kleber zum Verkleben der Mauern. Dieser ist UV-, Witterungs und Altersbeständig und hat eine hohe Reißbeständigkeit. 

1
Kann man die Mauersteine auch verfugen?

Ja, man kann die Mauersteine auch klassisch vermauern, das ist eine optische Entscheidung. Entweder man verklebt die Mauern, oder mauert klassisch mit einer Fuge.

1
Bis zu welcher Höhe dürfen/können die einzelnen Mauersystem aufgebaut werden?

Hier lässt sich nur eine grobe, unverbindliche Aussage treffen, da es sehr stark von den jeweiligen baulichen Gegebenheiten sowie dem Fundament abhängt:

Siola leicht bis 100 cm
Siola kombi bis 80 cm
Siola mini bis 100 cm
Siola antik bis 200 cm
Antik Mauer maxi bis 200 cm
Forto Mauer bis 140 cm
Tosa Mauer bis 200 cm
Lineo Mauer bis 120 cm
Lineo Kombi Mauer bis 80cm
Lisco / Lisco Eco bis 100 cm
Siola Medio bis 160 cm
Lisco Pico bis 30 cm
Tesco bis 80 cm
Calmont bis 80 cm
Coluna bis 175 cm
Cono bis 175 cm

Es wird empfohlen die Steine mittels eines zementgebundenen und frostsicheren Natursteinklebers zu fixieren, bzw. mit einem Natursteinmörtel zu Vermörteln. Bitte beachten Sie außerdem unsere Hinweise zur Gründung.

1
Wie viel einer Palisade muss ins Erdreich / Fundament eingebaut werden?

Der Einbau der Palisaden richtet sich nach den örtlichen Gegebenheiten. Die Einbautiefe im normalen Erdreich sollte mindestens 1/3 der Palisadenhöhe betragen. Ab einer mittleren Belastung beträgt die Einbautiefe in ein Betonfundament mindestens 1/4 der Palisadenhöhe. Details finden Sie in den Verlegehinweisen.

1
Kann ich Pflastersteine oder Terrassenplatten ohne Fuge verlegen?

Bei der Verlegung von Pflaster- und Terrassenplattenflächen ist grundsätzlich ein Fugenabstand von 3-5 mm einzuhalten, bei Steindicken ab 12 cm von 5-8 mm. Eine fugenlose Verlegung (auch "Knirsch-Verlegung" genannt) ist nicht zulässig.
Wichtig: Die seitlich an Pflastersteinen angebrachten Abstandshalter geben nicht automatisch das Fugenmaß an.

1
Kann ich Pflastersteine oder Terrassenplatten gebunden verfugen?

Bitte beachten Sie, dass es sich bei der Verfugung von ungebunden verlegten Platten und Pflastersteinen mit einem gebundenen Fugenfüllung um eine Mischbauweise handeltund es durch Bewegungen der verfugten Terrassenplatten oder Pflastersteinen zu Rissen in der festen Fuge und/oder zu Ausbrüchen des Füllmaterials kommen kann.

Da wir nicht alle Fugenfüller auf Kompatibilität mit unseren Produkten testen können, können wir keine Gewähr für die Funktionsweise übernehmen. Bekannte Schäden sind z. B. Kantenablösungen oder Risse in der Fuge, Feuchteränder an den Bodenbelägen oder Verfärbungen auf den Oberflächen der Pflastersteine oder Terrassenplatten, die zum Teil auch erst mehrere Tage oder Wochen nach der Verarbeitung auftreten können.

Dennoch schließen wir bei der Verwendung von gebundener Fugenfüllung jegliche Gewährleistung für Schäden aus, die auf die Verwendung des gebundenen Fugenfüllers zurückzuführen sind.

1

Terrassenplatten FAQ

Was kostet eine 30 m² große Terrasse?

Es gibt keine pauschale Antwort auf diese Frage. Die genauen Kosten für eine 30 m² große Terrasse hängen von einer Reihe von Faktoren ab, darunter der Standort und die verwendeten Materialien. Wir empfehlen Ihnen, eine Budgetplanung durchzuführen, bevor Sie die benötigten Baustoffe einkaufen. Rechnen Sie damit, dass circa 80 % des Budgets für den Unterbau einzuplanen sind. Zum Unterbau gehören: 

  • die Schüttung
  • der verbesserte Unterbau 
  • 1. Tragschicht
  • 2. Tragschicht
  • 3. Tragschicht
  • die Bettung

Somit fallen die Kosten für die Pflastersteine mit gerade mal 20 % des Gesamtpreises ins Gewicht.

 

1
Was sind die besten Terrassenplatten?

Bei der Auswahl von Terrassenplatten gibt es viele Eigenschaften zu berücksichtigen. Die wichtigsten sind die Pflegeleichtigkeit, das Format, die Stärke und die Farbgebung. DIEPHAUS Terrassenplatten sind immer für den Außenbereich geeignet.

Beliebt sind vor allem Terrassenplatten aus Beton oder frostbeständiger Keramik. Jedes Material hat dabei eigene Vor- und Nachteile. Zwar besitzt Keramik den Vorteil, eine sehr robuste Oberfläche zu haben, jedoch bleibt das Material nach Regen für mehrere Stunden nass – die Platten müssen abgezogen werden.

Herkömmliche Standard-Terrassenplatten aus Beton sind die preisgünstigste Variante, aber sie können leicht Flecken bekommen. Die Pflegeeigenschaften lassen sich jedoch mit unterschiedlichen Zusätzen verbessern, sodass die Betonplatten alltagstauglicher und robuster werden. Der DIEPHAUS-PEARL-EFFEKT sorgt für verbesserte Oberflächen. 

1
Welcher Untergrund für Terrassenplatten?

Bei der Wahl des Untergrunds für Ihre Terrassenplatten gibt es einige Dinge zu beachten. Der erste Punkt ist das Gewicht der Platten. Sie müssen sicher sein, dass der von Ihnen gewählte Untergrund das Gewicht der Platten tragen kann. Der zweite Punkt ist die Größe der Platten. Achten Sie darauf, dass die Größe Ihrer Terrassenplatten zur Bodenbeschaffenheit passt. Und schließlich müssen Sie die Entwässerung berücksichtigen. Vergewissern Sie sich, dass das Untergrundmaterial eine gute Entwässerung ermöglicht, damit Ihre Terrasse trocken und in gutem Zustand bleibt. Eine passende Wahl für den Untergrund ist Kies. Er trägt das schwere Gewicht, kann große Formate aufnehmen und Feuchtigkeit abtransportieren. Ideal ist eine Kombination aus Kies und Sand.

1
Wie stark sollte eine Terrassenplatte sein?

Die Belastbarkeit Ihrer Terrassenfliesen hängt von ihrem Verwendungszweck ab. Wenn sie in einem Bereich verwendet werden sollen, der lediglich begangen wird, ist eine weniger starke Fliese ausreichend (3cm).. Planen Sie, das Areal sogar hin und wieder mit einem Pkw zu befahren, sollte man zu Pflasterplatten in 6 oder 8 cm oder direkt zu Pflastersteinen greifen. 

2cm Fliesen können nicht empfohlen werden. Sie kippeln in Splittbett und sorgen somit für ein sehr inhomogenes Fugenbild. So empfehlen wir unsere 3 cm dicken Keramikplatten oder Betonplatten für Flächen, die keinen hohen Belastungen ausgesetzt sind. Für höhere Belastungen eignen sich unsere 4cm Betonplatte oder Keramikverbundplatten. Hier finden sie ein großes Sortiment für ausreichende Stabilität. 

1
Aus welchem Material bestehen Terrassenplatten?

Es gibt eine Vielzahl von Materialien, aus denen Terrassenfliesen hergestellt werden können, darunter Naturstein, Beton und Keramik. Für welche Art von Material Sie sich entscheiden, hängt in der Regel vom gewünschten Designstil und Ihrem Budget ab. Natursteine wie Schiefer, Granit und Marmor können Ihrer Terrasse ein luxuriöses Aussehen verleihen, aber sie kosten in der Regel auch mehr und sind oft Rutschempfindlich. Keramikplatten sind Kostenintensiv und durch ihre geringe Stärke von 2 oder 3cm nicht in Splitt zu verlegen, die die Platten kippeln können. Terrassenplatten aus Beton überzeugen mittlerweile ebenfalls mit zahlreichen unterschiedlichen Designs. Letztendlich ist es wichtig, dass Sie sich für ein Material entscheiden, das langlebig und pflegeleicht ist, damit Ihnen Ihre Terrasse viele Jahre lang erhalten bleibt.

1
Antwort nicht gefunden?
Nutzen Sie unser Kontaktformular um uns Ihre Frage zu stellen zum Kontaktformular