Aufbauanleitung Palisaden

1. Fundament

Der Einbau der Palisaden richtet sich nach den örtlichen Gegebenheiten. Palisaden können bei geringer Belastung einfach in gewachsenen Boden eingegraben werden. Dabei sollte die Einbautiefe im normalen Erdreich mindestens 1/3 der Palisadenhöhe betragen. Ab einer mittleren Belastung beträgt die Einbautiefe in ein Betonfundament aus erdfeuchtem Magerbeton (C 12/15) mindestens 1/4 der Palisadenhöhe. Größere Palisaden werden grundsätzlich in Beton versetzt, um eine ausreichende Standfestigkeit zu garantieren. Unter dem Fundamentstreifen wird eine ca. 10 bis 15 cm dicke Schicht aus frostfreiem Material eingesetzt. Die gesamte Gründung sollte frostfrei 80 cm tief erfolgen.

2. Palisade versetzen

Bitte beachten Sie, dass jede Palisade einzeln ausgelotet werden muss. Palisaden sind fertigungsbedingt leicht konisch, d.h. sie verjüngen sich nach oben. Beim Versetzen ist darauf zu achten, dass jede Palisade einzeln versetzt und ausgelotet wird. Dabei helfen spezielle Keile, welche oben zwischen den Palisaden gesetzt werden. Eine Richtschnur hilft ebenfalls dabei die Palisaden exakt zu setzen. 

3. Hinterfüllen

Es emphielt sich ein erdseitiges Abdichten der Palisaden mit Bitumen- oder Schaumstoffstreifen, Folie, Drainplatten o.ä., damit das Hinterfüllmaterial nicht durch eventuelle Fugen nach außen treten kann. Das frostsichere Material zur Hinterfüllung sollte lagenweise verdichtet werden. Zudem ist eine funktionsfähige Drainage einzubauen, um Stauwasser an der hinterfüllten Mauerseite zu vermeiden.