L-Steine setzen: Vielseitige Gestaltungsmöglichkeiten

Inhaltsverzeichnis

1. Eigenschaften und Fähigkeiten der stabilen L-Steine
2. Wo lohnt es sich, L-Steine zu verlegen?
3. Lasten, denen Sie L-Steine aussetzen können
4. Materialien und Werkzeuge zum L-Steine-Setzen
4.1 Materialien
4.2 Werkzeuge
5. Zu treffende Vorkehrungen 
6. L-Steine setzen: DIEPHAUS-Anleitung 
7. Das Hinterfüllen der L-Steine

Sie sind unter vielen Bezeichnungen bekannt: L-Steine, Stützwinkel oder Winkelsteine sind drei der bekanntesten Namen für die praktischen, L-förmigen Betonprodukte. Im Folgenden erfahren Sie mehr über die flexiblen Baumaterialien und bekommen wertvolle Verlegehinweise. Außerdem geben wir Ihnen Tipps, was Sie im Voraus beim L-Steine-Setzen beachten sollten.

Eigenschaften und Fähigkeiten der stabilen L-Steine

Wir bei DIEPHAUS fertigen L-Steine in vielen unterschiedlichen Formaten. Ganz gleich, ob mit zusätzlich stabilisierender Stahlkonstruktion – auch Bewehrung genannt – oder ohne: Die Produkte aus dem Allrounder-Material Beton sind vielseitig einsetzbar und ermöglichen ein perfektes Handling. Mit regelmäßigen Stichproben und Herstellungsverfahren nach DIN-Norm stellen wir sicher, dass alle Materialien das DIEPHAUS-Betonwerk stets stabil und qualitativ hochwertig verlassen. Mehr über die praktischen Stützwinkel erfahren Sie auf der Produktseite der L-Steine von DIEPHAUS.

Wo lohnt es sich, L-Steine zu verlegen?

L-Steine setzen Sie zum Einfassen von Beeten, Markieren von Ein- und Ausgängen oder zum Böschen von Hängen. Selbst Terrassen grenzen Sie damit gelungen ab. Als sichtbares Trennelement bringen sie sowohl in städtische Räume als auch in private Gärten Struktur. 

Lasten, denen Sie L-Steine aussetzen können

Gerade für professionell in Auftrag gegebene Bauprojekte ist es essenziell, die statischen Regularien einzuhalten. Das dient nicht nur dem Erfüllen der rechtlichen Bestimmungen, sondern ebenfalls der allgemeinen Sicherheit und der lang anhaltenden Stabilität der verwendeten Werkstoffe. Doch private Bauherren sollten sich ebenfalls unbedingt an die herrschenden Gebote halten.

  • Verkehrslast ohne Anpralllasten
    Entstehen keine Anpralllasten, können Sie Winkelsteine setzen, solange die Verkehrslast unter p= 5 kN/m² liegt. Wirken hingegen Verdichtungserddrucke, steigt die Grenze auf 25 kN/m².

 

  • Böschung mit Verkehrslast
    Möchten Sie einen Hang mit L-Steinen sichern und ihn danach mit bis zu 5 kN/m² Verkehrslast befahren, darf die zu böschende Geländeneigung bei maximal 20° liegen.

 

  • Böschung ohne Verkehrslast
    Möchten Sie die Hangsicherung nicht befahren, ist es möglich, die Böschung bis zu einem Niveau von 30° vorzunehmen.
  • Frei stehende Wand
    Bei einer frei stehenden Wand, die Sie aus L-Steinen gesetzt haben, spielt vor allem die Windstärke eine Rolle. Hochwertig gefertigte Stützwinkel wie die von DIEPHAUS kommen mit einer Windlast von 0,65 kN/m² gut zurecht. 

Materialien und Werkzeuge zum L-Steine-Setzen

Kein Bauprojekt ohne passende Hilfsmittel. Wir zeigen Ihnen, welche Werkzeuge und Materialien beim Setzen von Winkelsteinen unerlässlich sind.

Materialien

Bevor es an das Montieren der L-Steine geht, sollten Sie folgende Materialien vorrätig haben:

  • Benötigte Anzahl Stützwinkel
    Messen Sie vor dem Kauf die einzufassende Fläche gründlich aus und bestellen Sie anhand dieser Maße. Sie benötigen eine Beratung? Wenden Sie sich an unseren Kundenservice oder sprechen Sie direkt mit einem unserer Fachhändler.
  • Beton
    Auch bei der Beton-Kalkulation sind Ihnen unsere Partner und Mitarbeiter behilflich.
  • Schalbretter
  • Drainagerohre
  • Gartenvlies

 

Werkzeuge

Folgende Arbeitsgeräte möchten wir Ihnen ans Herz legen:

  • Schaufel
  • Maßband
  • Holzpflock
  • Wasserwaage
  • Spaten
  • Richtschnur
  • Schubkarre
  • Gummihammer
  • Rüttelplatte
  • Erd- und Betonstampfer

Zu treffende Vorkehrungen

Im Folgenden erfahren Sie, was es beim Winkelstein-Setzen zu beachten gilt und welche Vorbereitungen Sie treffen müssen.

 

Vor dem L-Steine-Setzen ist es notwendig, ein solides Fundament zu schaffen. Schließlich möchten Sie eine Mauer bauen, die über eine lange Zeit standhaft bleiben soll und im Idealfall Erdreich an Ort und Stelle hält. Gehen Sie am besten so vor:

 

1. Markieren Sie die einzufassende Fläche und die Stelle, an der Sie die L-Steine setzen möchten mit einer Schnur oder einem Markierungsspray. Das hilft Ihnen bei der späteren Orientierung und sorgt dafür, dass Sie die Steine präzise anordnen können.
2. Heben Sie entlang der Markierung einen großzügigen Graben aus. Die Maße richten sich nach der Größe der einzusetzenden Steine. Bedenken Sie dabei auch, dass das Fundament und eine eventuelle Drainage zusätzlichen Platz einnehmen.
3. Verdichten Sie das freigelegte Erdreich und kontrollieren Sie mit der Wasserwaage, dass ein gerader Verlauf besteht.
4.
Um ein Rutschen des Erdreiches beim Guss des Fundaments zu verhindern, ist es notwendig, eine Verschalung zu erstellen. Hierbei helfen Ihnen ebenfalls die Richtschnur und die Wasserwaage weiter.
5. Nun können Sie mit Frostschutzmaterial, zum Beispiel Schotter oder ein Mineralgemisch, für eine Drainageschicht sorgen. Verdichten Sie diese mit einer Rüttelplatte.
6. Tragen Sie jetzt den Beton auf und verdichten Sie die Schicht mit einem Erd- und Betonstampfer auf eine Dicke von ungefähr 15 Zentimetern. Abhängig von der Temperatur muss der Beton vier bis sieben Tage aushärten.

 

 

L-Steine setzen: DIEPHAUS-Anleitung

Ist der Beton des Fundaments ausgehärtet, können Sie die L-Steine setzen. Spannen Sie dafür erneut eine Richtschnur, am besten in der Höhe, wo die Oberkante der Steine verlaufen soll.

1. Tragen Sie auf das Fundament eine 3 bis 5 Zentimeter dicke Bettungsschicht aus Beton C20/25 auf. Nutzen Sie hierfür am besten Korngröße 0/8 Millimeter. Besonders praktisch: Damit können Sie gleichzeitig kleinere Unebenheiten des Fundaments ausgleichen. Das erleichtert den höhengerechten Einbau.
2. Setzen Sie nun den L-Stein auf der Hinterfüllseite bündig auf das Fundament. Ordnen Sie die Sohle des L-Steinfußes mindestens 5 Zentimeter unterhalb der umgebenden Fläche an.
3. Kontrollieren Sie nach dem Platzieren des ersten Steins, ob er korrekt sitzt. Nehmen Sie hierbei die Wasserwaage und die Schnur zu Hilfe. Ist er falsch platziert, müssen Sie ihn erneut ausrichten. Sicherheitshalber sollten Sie das nach jedem Stein überprüfen.
4. Wahren Sie zwischen jedem L-Stein einen Abstand von ungefähr 0,5 bis 1 Zentimeter. So ermöglichen Sie es den Materialien, Spannungen bei Temperaturschwankungen auszugleichen.
5. Wenn alle Steine präzise an Ort und Stelle sitzen, empfehlen wir Ihnen noch, die Fugen zwischen den Steinen mit Bitumen-Schweißbahnen abzudichten. Dadurch kann kein Wasser eindringen und Schäden verursachen.

Das Hinterfüllen der L-Steine

Mit dem gewissenhaften Setzen der Stützwinkel haben Sie bereits einen Großteil des Vorhabens abgeschlossen. Nun fehlt noch die Hinterfüllung. Sie schützt die L-Steine vor Schäden, die durch unterschiedliche Witterungsbedingungen auftreten können und gehört deshalb zu den wesentlichen Arbeitsschritten.

1. Tragen Sie auf den am Boden liegenden Schenkel des jeweiligen L-Steins eine keilförmige Betonschicht auf. Dadurch kann das Wasser besser abfließen und sammelt sich nicht auf den Betonteilen. Außerdem entsteht so zusätzliche Stabilität.
2. Ein hinter den Stützwinkeln verlegtes Drainagerohr leitet das anfallende Regenwasser zur Seite ab und sorgt dafür, dass etwaige Frostschäden nicht die Haltbarkeit des Steins mindern. Achten Sie beim Einbau auf ein minimales Gefälle von einem bis zwei Prozent.
3. Geben Sie nun auf die Betonschicht und das Drainagerohr ein Frostschutzmaterial. Optimal hierfür eignen sich Splitt oder ein Sand-Kies-Gemisch. Füllen Sie auf, bis die Hälfte der L-Steine bedeckt ist.
4. Bevor Sie dann bis zur Oberkante der Stützwinkel das Erdreich auftragen, empfehlen wir Ihnen, das Frostschutzmaterial mit einem Gartenvlies abzudecken. So kann Wasser noch versickern, Sie verhindern jedoch, dass es sich mit der Erde vermischt.
5. Füllen Sie jetzt Schicht für Schicht das Erdreich auf und verdichten Sie dieses regelmäßig und gründlich.
6. Fertig ist die Mauer aus Stützwinkeln!

Weitere Hinweise darüber, wie Sie L-Steine setzen, erhalten Sie in unseren Verlegehinweisen.

Weitere Betonprodukte von DIEPHAUS

Wir von DIEPHAUS haben uns hochwertigen Betonelementen verschrieben – in allen denkbaren Farben und Formen! Ganz gleich, ob als Terrassenplatte, Pflastersteine, Randsteine oder Blockstufen: Das Material entwickelt überall seine besten Eigenschaften. Auch Mauersteine und haltbare Palisaden erwerben Sie über unsere Fachhändler zu günstigen Konditionen. Ein Blick in unsere Ratgeber lohnt sich ebenfalls. Hier erfahren Sie nicht nur, wie Sie L-Steine setzen, sondern erhalten noch viele weitere nützliche Hinweise in Sachen Produktwissen sowie spannende Tipps und Tricks. Informieren Sie sich zum Beispiel über versickerungsfähiges Pflaster oder unsere schützenden Beschichtungen!

Unser L-Stein Sortiment:
L-STEINE L-STEINE
ab 13,54 € * /
ab 13,54 € * / Stück
L-Stein Ecke L-Stein Ecke
ab 68,00 € * /
ab 68,00 € * / Stück
ABHEBESCHLAUFE ABHEBESCHLAUFE
ab 26,24 € * /
26,24 € * / Stück
L-STEINE BEWEHRT L-STEINE BEWEHRT
ab 66,95 € * /
ab 66,95 € * / Stück