1D4C84 1D4C84
 
 
 

Japanischen Garten anlegen: Ruhe und Harmonie für Ihr Zuhause

Stille, Harmonie und Gelassenheit – dank dieser Eigenschaften erfreut sich der japanische Garten auch bei uns immer größerer Beliebtheit. Er bietet eine ruhige Zuflucht vor dem hektischen Alltagsleben und lädt zu Entspannung und Meditation ein. Ein besonderes Merkmal des fernöstlichen Gartens ist dabei, dass er die Veränderung durch die Jahreszeiten beachtet. Ob im Frühling, Sommer, Herbst oder Winter bildet der japanische Garten die Natur in all ihren Facetten ab. Ausschlaggebend ist dafür das Zusammenspiel der drei Elemente Wasser, Pflanzen und Steinen. In Ihrem eigenen Garten können Sie, je nach Platz und Möglichkeiten, das Konzept in kleiner Form aufgreifen, um so einen Ort zu schaffen, an dem Sie zur Ruhe kommen und den Lauf der Jahreszeiten beobachten.

Spielarten des japanischen Gartens: Ideen für Ihren Rückzugsort

Bevor Sie damit beginnen, einen japanischen Garten anzulegen, stellen Sie sich die Frage, welchem Zweck der Garten dienen soll. Denn je nach Ihren Wünschen bietet sich eine andere Spielart der asiatischen Gartenkunst an. Ruhige, klare Flächen eignen sich besonders für Entspannung und Stille, während verschlungene Wege zu Spaziergängen einladen, auf denen sich dem Auge immer wieder neue Szenen eröffnen. Als Ort der Harmonie und Meditation hat sich besonders der Zen-Garten etabliert.

Um hingegen einen Garten mit vielen verschiedenen Szenen anzulegen, können Sie Höhenunterschiede nutzen oder kreieren. Sich windende Kieswege führen so um inselartige, grüne Beete herum, in denen Laternen, Steine oder Statuten Blickpunkte bilden. Mit unseren langlebigen, robusten Betonstufen überwinden Sie die verschiedenen Ebenen im Garten im Nu. Natürlich können Sie die verschiedenen Spielarten des japanischen Gartens auch miteinander kombinieren. Mit verschiedenen Gestaltungsmerkmalen erschaffen Sie so Ihr eigenes Paradies im fernöstlichen Stil:

  • Blumen und Pflanzen
  • Wege
  • Wasser
  • Steine, Skulpturen und Pavillons
  • Zen-Garten

Kirschblüte und Ahorn: Blumen und Pflanzen im japanischen Garten

Die Pflanzen im japanischen Garten bieten den Augen rund ums Jahr ein farbenfrohes Spiel. Im Frühjahr entzücken das erste Grün und die Kirschblüte, deren rosa Blütenblätter bald einen zarten Teppich über Wege und Beete legen. Im Sommer setzen blühende Pflanzen in allen Farben Akzente, während im Herbst die sich verfärbenden Blätter den Garten verzaubern. Im Winter bilden hingegen immergrüne Pflanzen wirkungsvolle Kontraste zu dem Weiß des Schnees.

Die exotischen Gewächse, welche die Gärten in Japan zieren, sind in unseren Breiten häufig teuer und nicht immer für unser Klima geeignet. Zwar setzt sich Bambus beinahe überall durch, doch bei anderen Pflanzen besteht die Gefahr, dass sie den Gegebenheiten nicht gewachsen sind. Doch auch unsere heimischen und andere angepasste Pflanzen machen sich gut im japanischen Garten. Mit alternativen Gewächsen wie Kamelie, Iris, Rhododendron, Moos, feinen Gräsern und Farn schaffen Sie ein Spiel mit den Farben: Das Grau und Weiß von Kies und Steinen kontrastiert mit dem changierenden Grün der Blätter und Blütenfarben von Weiß über Rosa bis Pink.

Im Garten spenden Bäume und Sträucher wohltuenden Schatten. Im japanischen Garten finden Sie üblicherweise verschiedene Arten von Kiefern und Lärchen. Die orange-roten Blätter eines Japanischen Ahorns setzen im grauen Herbst schöne Farbtupfer. Mit Zierkirschen erleben Sie im Frühling Ihr eigenes Kirschblütenfest im Garten. Formschnitte spielen hingegen mit unterschiedlichen Höhen und Formen und bilden so auch im Winter skulpturale Betrachtungspunkte für das Auge. Am besten eignet sich dazu der immergrüne Buchsbaum.

Auf verschlungenen Wegen: Beete einrahmen und Wege anlegen

Um die Beete einzurahmen und so eine klare Grenze zwischen den Pflanzen und Kiesflächen oder Wegen zu schaffen, eignen sich unsere Randsteine hervorragend. Runde Palisadensteine erinnern dabei an natürliche Felsmonolithe und kreieren einen besonders gefälligen Übergang zwischen Beeten und Wegen. Mit einzelnen Pflastersteinen legen Sie hingegen einen Weg durch ein Beet, sodass Sie bei der Pflege Ihres japanischen Gartens gut an alle Pflanzen herankommen.

Spielen Sie dabei mit Kontrasten und verwenden Sie zum Beispiel runde, weiße Platten, die sich von dem dunklen Untergrund der Erde abheben. Auch bei den Wegen wirken Gegensätze. So können Sie weiße Kieswege in regelmäßigen Abständen mit dunklen Trittsteinen auslegen. Das erleichtert Ihnen nicht nur das Vorankommen, sondern gibt Ihrem Garten auch einen modernen Look. Auch mit Mauersteinen können Sie Hochbeete einrahmen und stützen oder ganze Bereiche optisch abgrenzen.

Teich oder Wasserlauf: Wasser im japanischen Garten

Wasser ist eines der Hauptbestandteile im japanischen Garten. Kleine Wasserläufe, Quellsteine und Wasserspiele bringen mit ihrem Murmeln, Rauschen und Glucksen eine akustische Komponente in die Natur und beleben den Garten. Größere Wasserflächen laden hingegen zum Verweilen und Betrachten ein. Mit unseren Wasserbecken holen Sie das Element ganz einfach in Ihren japanischen Garten. Die Siola Bausätze geben Ihnen hier die Möglichkeit, vom kleinen Wasserbecken bis zum großen Teich die Wasserfläche ganz individuell zu gestalten. Mit Kois oder Goldfischen und Seerosen verpassen Sie dem Becken eine asiatische Note. Einen schmalen Wasserlauf erschaffen Sie unkompliziert mit einer Wasserrinne. Mit einer rot lackierten Brücke im japanischen Stil über den Wasserlauf setzen Sie einen auffälligen Akzent.

Laternen und Teepavillon: Gestaltungselemente im japanischen Garten

Neben Pflanzen, Wegen und Wasser können Sie weitere besondere Gestaltungselemente nutzen, um Ihren japanischen Garten anzulegen. Wer viel freien Platz im Garten hat, kann sich einen japanischen Pavillon für eine private Teezeremonie bauen. Dabei genießen Sie die Stille im Garten und die Aussicht auf das von Ihnen gestaltete Ambiente. Für einen glatten Untergrund wählen Sie hier Terrassenplatten als Basis aus. Dunkle, glänzende Platten erinnern dabei an japanische Lackarbeiten. Unser Diepholz Pearl-Effekt-Siegel garantiert Ihnen schmutzabweisende Oberflächen, wodurch der edle Effekt erhalten bleibt.

Aber auch mit wenig Aufwand können Sie malerische Hingucker schaffen. Türmen Sie dazu glatte, runde Steine auf oder setzen Sie Findlinge in Szene. Steinerne Laternen verbreiten am Abend nicht nur Licht, sondern wirken auch als skulpturale Elemente. Mit Buddha-Statuen oder Schreinen für Shinto-Gottheiten verleihen Sie Ihrem Garten fernöstlichen Zauber. Mit unseren U-Steinen konstruieren Sie kubisch-minimalistische Bänke, die sich perfekt in den japanischen Garten integrieren.

Meditation und Ruhe: Der japanische Zen-Garten

Eine besondere Spielart des japanischen Gartens ist der Zen-Garten. Den asiatischen Steingarten können Sie auch miniaturartig in Ihren Garten aufnehmen. Die Gestaltung bestimmen dabei Flächen aus Kies oder Sand, Steine und Felsbrocken. Traditionell stellen Moose die einzige Bepflanzung im Zen-Garten dar. Die Steine sollten natürlich und nicht nach einem geometrischen Muster angeordnet sein. Mit einem Rechen ziehen Sie wellenförmige Linien in die Kies- und Sandflächen, die das Element Wasser symbolisieren.

Sowohl das Ziehen der Linien als auch die Betrachtung des Gartens regen zur Meditation an und entspannen. Sorgen Sie daher auch im Zen-Garten für Mauern und Bänke als Sitzgelegenheiten. Um den Zen-Garten in Ihrem japanischen Garten klar abzugrenzen, sollten Sie die Sand- und Kiesflächen mit Randsteinen oder einer niedrigen Mauer umgeben. Um die Sinne anzuregen, können Sie um den Zen-Garten herum wohlriechende Blumen und Pflanzen setzen, was Ihnen auch Bienen und andere Insekten danken werden.

Einen modernen japanischen Garten zu Hause anlegen

Ob Sie die komplette Gartenfläche umwandeln oder nur einzelne Stellen im asiatischen Stil gestalten – die traditionellen Gestaltungsmerkmale des japanischen Gartens können Sie problemlos auch für einen modernen Garten übernehmen. Um eine ruhige Steinfläche zu schaffen, legen Sie dazu zum Beispiel schmale, dunkle Pflastersteine und weißen Kies abwechselnd und kontrastierend in Streifen. Statt natürlich gewundener Wege, Beete und Wasserbecken spielen Sie mit kubischen Formen. Lassen Sie sich von unserem Sortiment an hochwertigen Steinen und Steinplatten inspirieren und erschaffen Sie Ihren individuellen Garten im fernöstlichen Stil.