1D4C84 1D4C84
 
 
 

Neuer Mischturm bei Diephaus

Beim Betonwerk Diephaus in Vechta rückten kürzlich schwere Gerätschaften an: Ein Gittermast-Raupenkran, der eine Hubkapazität von mehr als 600 Tonnen aufweist und sonst vor allem im Windkraftbereich eingesetzt wird, montierte nun einen neuen über 30 Meter hohen Mischturm.
Der im Jahr 1977 erbaute Mischturm dient zur Dosierung von Sand, Kies, Splitt und Zement. Diese Rohstoffe werden anschließend im Mischer verarbeitet. Der daraus entstehende Beton wird dann zu den Produktionsmaschinen befördert, woraus letztendlich die beliebten DIEPHAUS-Terrassenplatten, Pflaster- und Mauersteine sowie Palisaden entstehen. Vierzig Jahre lang leistete der alte Mischturm treue Dienste, ehe er nun aufgrund von Verschleiß an den Seitenwänden durch den täglichen Abrieb der Zuschlagstoffe ausgetauscht werden musste. Aufgrund der Größe und des Volumens des Turms zogen sich der Wechsel und die Montage insgesamt über eine Dauer von zwölf Wochen hin. Die Herausforderung bestand vor allem darin, den Silokörper mit seinem hohen Eigengewicht von mehr als hundert Tonnen in eine Höhe von fünfzehn Meter zu heben. Gleichzeitig musste der Kran unter dieser Last den Silo achtzig Meter weit transportieren. Allein für diesen Transportweg musste die gesamte Fahrstrecke geschottert und mit Holzplanken ausgelegt werden, um diese absolut eben zu machen. Glücklicherweise konnte die Produktion während des Umbaus in dieser Zeit an der alten Mischanlage parallel weiterlaufen, sodass hier keine Einbußen hingenommen werden mussten.
Zentrales Thema bei der Erneuerung des Mischturms war vor allem der Einbau neuester Technik, die es ermöglicht, dem hohen Anspruch an ein hochwertiges Produkt gerecht zu werden und eine gleichbleibende Qualität zu garantieren.


 

     
 
 
 
 

Kommentar schreiben

 

Captcha
 

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.