BARRIEREFREIES BAUEN

Nicht allen Menschen fällt es leicht, sich im Alltag unbeschwert zu bewegen, denn nicht jedem ist eine uneingeschränkte Bewegungsfreiheit gegeben. Und dennoch gibt es genügend Tipps, Tricks und Hilfen, sich den Alltag zu erleichtern. Nach dem Motto: "Zu Hause ist es doch am schönsten" muss der Weg in den Garten, zur Terrasse, zur Garage oder der Gang über das geliebte Grundstück zum Nachbarn nicht beschwerlich bleiben. Ob ein behindertengerechter Hauseingang oder ein pflegeleichter Garten...

...mittels der DIEPHAUS-Produktvielfalt lässt sich jedes Objekt individuell und barrierefrei gestalten!

Und nicht nur wir wollen es barrierefrei, denn barrierefrei sollte Pflicht sein: Die Bedürfnisse und Interessen von Schwächeren müssen geschützt werden, deshalb ist barrierefreies Bauen keine Leistung sondern eine Pflicht.

  • Grundgesetz, Artikel3 - Niemand darf wegen seiner Behinderung benachteiligt werden.
  • Behindertengleichstellungsgesetz Verpflichtung zur Gleichstellung und Barrierefreiheit BGG Abschnitt 2-8
  • Das Abschaffen von Barrieren im Wohnumfeld ist meistens mit finanziellen Belastungen verbunden. Finanzielle Zuschüsse sind teilweise bei den Pflegekassen erhältlich. Auch bei der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) können zinsgünstige Darlehen und Zuschüsse beantragt werden.


VORAUSSETZUNGEN BEI WERKSTEINPLATTEN:

  • rutschfeste Oberfläche
  • Griffigkeit des Belags
  • geringer Fugenabstand
  • gute taktile Wahrnehmung
  • ausreichende Farbkontraste
  • geringer Abrieb

VORAUSSETZUNGEN BEI PFLASTERSTEINEN:

  • gute Begehbarkeit
  • gute Befahrbarkeit
  • Erschütterungsfreiheit
  • gute taktile Wahrnehmung
  • guter Wasserablauf
  • geringer Fugenabstand
  • ausreichende Farbkontraste
  • geringer Abrieb